Bald ist Halloween…..

20161029_171844

Tja lange war es ruhig hier bei uns auf der Seite, aber heute dachte ich, wir lassen mal ein paar Zeilen und Bilder da. Und was ist da nicht passender als Halloween….

 

Tja was ist das eigentlich so wirklich? Wisst Ihr das Alle? Also ehrlich, ich habe mir nicht so wirklich Gedanken gemacht, bis jetzt……

 

Halloween der Abend vor Allerheiligen) benennt die Volksbräuche am Abend und in der Nacht vor dem Hochfest Allerheiligen, vom 31. Oktober auf den 1. November. Dieses Brauchtum war ursprünglich vor allem im katholischen Irland verbreitet. Die irischen Einwanderer in den USA pflegten ihre Bräuche in Erinnerung an die Heimat und bauten sie aus.

Im Zuge der irischen Renaissance nach 1830 wurden in der frühen volkskundlichen Literatur eine Kontinuität der Halloweenbräuche seit der Keltenzeit und Bezüge zu heidnischen und keltischen Traditionen wie dem Samhainfest angenommen. Bis heute werden entsprechende Mutmaßungen des Religionsethnologen James Frazer zitiert.

Seit den 1990er Jahren verbreiten sich Halloween-Bräuche in US-amerikanischer Ausprägung auch im kontinentalen Europa. Dabei gibt es deutliche regionale Unterschiede. So vermischten sich insbesondere im deutschsprachigen Raum heimatliche Bräuche wie das Rübengeistern mit Halloween, genauso nahmen traditionelle Kürbisanbaugebiete wie die Steiermark[2] oder der Spreewald Halloween schnell auf.

Verbreitung:

Halloween wurde ursprünglich nur in katholisch gebliebenen Gebieten der britischen Inseln gefeiert, vor allem in Irland, während die anglikanische Kirche am Tag vor Allerheiligen die Reformation feierte. Mit den zahlreichen irischen Auswanderern im 19. Jahrhundert kam es in die Vereinigten Staaten und gehörte zum Brauchtum dieser Volksgruppe. Aufgrund seiner Attraktivität wurde es bald von den anderen übernommen und entwickelte sich zu einem wichtigen Volksfest in den Vereinigten Staaten und Kanada.

Der Brauch, Kürbisse zum Halloweenfest aufzustellen, stammt aus Irland. Dort lebte einer Sage nach der Bösewicht Jack Oldfield. Dieser fing durch eine List den Teufel ein und wollte ihn nur freilassen, wenn er Jack O fortan nicht mehr in die Quere kommen würde. Nach Jacks Tod kam er aufgrund seiner Taten nicht in den Himmel, aber auch in die Hölle durfte Jack natürlich nicht, da er den Teufel betrogen hatte. Doch der Teufel erbarmte sich und schenkte ihm eine Rübe und eine glühende Kohle, damit Jack durch das Dunkel wandern könne. Der Ursprung des beleuchteten Kürbisses war demnach eine beleuchtete Rübe, doch da in den USA Kürbisse in großen Mengen zur Verfügung standen, höhlte man stattdessen einen Kürbis aus. Dieser Kürbis war seither als Jack O’Lantern bekannt. Um böse Geister abzuschrecken, schnitt man Fratzen in Kürbisse, die vor dem Haus den Hof beleuchteten.

Amerikanische Halloweenbräuche verbreiteten sich im Verlauf der 1990er Jahre nach Europa, wo sie einen fröhlichen und weniger schaurigen Charakter als in Nordamerika haben. Speziell der Ausfall des Karnevals wegen des Golfkriegs 1991 förderte das Ausweichen auf den anschließenden Herbsttermin.[15][16] Halloween wird seit Anfang der 90er Jahre in Europa als Anlass für Feste und Feiern gesehen, die sich thematisch an diesen Bräuchen orientieren. Die zunehmende Beliebtheit, auch im deutschsprachigen Raum, führte im Übrigen zu einem Aufgriff der Thematik durch Unternehmen, welche thematisch passende Konsumgüter wie Literatur (Halloween-Kochbücher), Kostüme, Dekorationen oder Süßigkeiten bereitstellen. Auch das Umherziehen von Tür zu Tür, das klassische „Trick or Treat“, ist ein aufgegriffener Brauch in sehr vielen europäischen, asiatischen und südamerikanischen Ländern, sowie in Mosambik, Simbabwe und Südafrika.[17] Es wird allerdings fast ausschließlich am 31. Oktober praktiziert. *

Mmmhh interessant oder?

Naja, nun wird ja leider gerade Halloween mit schlechten Nachrichten in Verbindung gebracht….. Wie verhaltet Ihr Euch zu diesem Thema „Clowns“? Was sagt Ihr Euren Kindern?

 

Naja so richtig „ um die Häuser ziehen“ fällt dieses Jahr eh aus, erster Schultag, arbeiten und die kleine Prinzessin ist noch etwas jung….Mal schauen was es nächstes Jahr wird 😉

 

Wir haben heute unseren ersten Kürbis geschnitzt und sind echt zufrieden……

Was benutzt Ihr so als Werkzeug?

Bei uns waren es folgende Materialien:

Zierkürbis

Bleistift

Tesafilm

Pricknadel

Keksausstechförmchen

Messer

Skalpell

Bohrer

Haarspray

 

Und dann ging es auch schon los.

20161029_173444

Erst mit der Pricknadel „vorzeichnen“…. macht das Herrchen auch ja richtig??

20161029_173454

20161029_175525

Dann muss er ja noch ausgehöhlt werden…und da haben wir eine Keksausstechform genommen, mit der „scharfen“ Seite einfach ausgekratzt ging wirklich gut….

20161029_180530

img-20161029-wa0002

img-20161029-wa0003

Und dann ging die Schnitzerei auch schon los…

20161029_184147

20161029_182634

 

Rundungen gehen echt super mit einem Bohrer, nur zu empfehlen.

 

20161029_193033

 

Am Ende haben wir ihn noch mit Haarspray eingesprüht, damit soll er nicht so schnell schimmeln, also erst etwas antrocknen lassen..

20161029_195059

 

Zum Schluss noch ein Teelicht an…. Licht aus …Und Fertig….wir sind begeistert…

img-20161029-wa0009

20161029_195410

 

HAPPY HALLOWEEN…..

 

 

 

 

*Quelle:wikipedia

 

Kommentar verfassen