Ein neues Schmuckstück in unserem Reich…

IMG_2831

 

Ja, ich weiß nicht ob es einigen von Euch auch kennen, aber nach einem Umzug und die ersten gefühlten 1000 Kisten auspacken, fehlt einem einfach die Lust. Das wichtigste ist an Ort und Stelle, naja oder fast und der „Rest“ kann noch warten….mmmhh jetzt ist Sommer, da mag man doch lieber viel draußen in der Natur sein oder den eigenen Garten gestalten….

 

Nun haben wir hier aber einige Wände doch schon schön tapeziert und Fotos? Tja die sind wie immer auf einem Stick, oder vielleicht schon auf dem PC, aber so oft schaut man da doch nicht nach, oder Ihr?

Und welcher Tag war Heute gleich nochmal, ach Montag, der …..

Kennt Ihr meinBilderkalender? Noch nicht, solltet Ihr unbedingt mal vorbei schauen, denn sie haben uns geholfen etwas „Leben“ an die Wand zu bringen. Jedes Mal zaubert es uns ein Lächeln auf die Lippen, alte Erinnerungen werden wieder geweckt :-)…

Da war ich meinem Mann wirklich mal dankbar, dass die meisten Bilder schon alle auf dem PC gespeichert waren. So war der Anfang gemacht….

Wie die genaue Gestaltung funktioniert, erfahrt Ihr hier:

Mein Mann war diesmal an diesem Produkttest voll mit dabei, naja ist halt irgendwie „Technikkram“ 😉

Bevor man bei www.meinkalender.de damit beginnt, einen Kalender zu erstellen, ist es ratsam, sich dort zuerst zu registrieren, denn dann kann sofort das Projekt und alle dazu gehörigen Bilder online
gespeichert werden. Ohne eine Registrierung bekommt man einen Demozugang. Man kann auch
damit alle Funktionen des Erstellungs-/ Bearbeitungstools nutzen, es werden halt Bilder und Layouts nicht gespeichert.

IMG_2840

So, nun aber mal ran an die Erstellung unseres Kalenders. Zunächst  einmal muss man sich entscheiden, welches Format der Kalender haben soll, wir haben uns für einen A3 Kalender im Querformat entschieden.
Danach wird man zum Erstellungs-/ und Bearbeitungstool weitergeleitet. Die Oberfläche der Software ist sehr übersichtlich und nahezu selbsterklärend. Das eigentlich schwierigste an dem ganzen Projekt ist es, die schönsten Bilder vom PC, dem Handy oder dem Tablet auszuwählen.
Die ausgewählten Bilder haben wir dann online hochgeladen (man kann aber die Bilder auch lokal von der Festplatte verwenden).
Nun ging es dann aber etwas schneller, nachdem wir uns für ein Kalendarium unten entscheiden haben, konnten wir endlich die Bilder den jeweiligen Monaten zuordnen. Die Bilder, aber auch die zahlreich angebotenen Designs, wie Hintergründe, Seitenrahmen, Layoutvorlagen und
Cliparts werden einfach mit der Drag-and-Drop-Funktion auf den Kalender gezogen und abgelegt, echt eine riesige und auch tolle Auswahl. Wenn dann alle Bilder, Cliparts usw. richtig positioniert sind, hat man das Gröbste schon hinter sich. Das Einzige, womit wir etwas Probleme hatten, war die Reihenfolge, wenn es mehrere auf einer Seite waren und diese sich überlappt haben, also
welches im Vordergrund oder aber eher hinter dem anderen Bild ist. Wir haben da die Funktion „eine Ebene nach hinten oder nach vorne“ vermisst (oder aber einfach nicht gefunden), aber irgendwie haben wir es doch hinbekommen, aber eher dann zufällig. Die Seiten können dann aber auch noch hin- und her getauscht werden. Wenn man nicht alles hintereinander fertig schafft, kann man die Arbeit  einfach speichern und zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen. Da ja alles online gemacht wird, kann man von jedem Ort, jedem PC oder Smartphone wieder auf sein Projekt zugreifen und weiter kreieren.

IMG_2834

Was noch eine super Sache ist, dass man den Startmonat selbst bestimmt, unser Kalender beginnt nun im August 2016, wir freuen uns schon riesig, jeden Monat eine neue Seite aufschlagen zu können. Es hat einfach riesig Spass gemacht, den Kalender zu erstellen. (Seht Ihr, sagt selbst mein Mann ;-))…..
…..Achso, eine supertolle Funktion müssen wir Euch noch ans Herz legen.  Es gibt die Funktion „Bilder mit Text“, einfach genial. Man kann eines der zahlreichen Bilder dort auswählen, einen kleinen
Text schreiben und dieser wird dann magisch in das Bild geschrieben. Der Text wird dann im Strandsand geschrieben, oder aber mit Buchstabenkeksen / und Puderzucker auf einem Kuchenblech dargestellt. Diese Funktion müsst ihr einfach ausprobieren.
Bevor das fertige Projekt dann ganz einfach bestellt werden, überprüft die Software noch schnell, ob auch alles mit euren Bildern in Ordnung ist bzw. die Auflösungen stimmen, damit es auch schöne scharfe Kalenderblätter werden.

snap

 

So das war der ausführliche Teil meines Mannes, damit ist es doch wirklich kinderleicht, diesen Kalender zu erstellen, oder?

Nicht zu vergessen, ist die Blitzlieferung, denn das geht wirklich rasant, also fast noch ein Lastminute Geschenk 😉

Zu guter Letzt noch eine Bastelidee, denn wir werden die Fotos im Anschluss, also nächstes Jahr im August ausschneiden und diese weiterverwenden, z.B. in einer Fotocollage oder in einem tollen Rahmen, denn sie sind aus einem Kunstsdruckpapier, welches sehr stabil ist und eine tolle Farbe wiedergibt.

Alle Produkte die auf meinem Blog getestet werden, wurden mir kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Hiermit bedanke ich mich nochmals herzlich bei mein Bildkalender dafür.

 

Alles was man hier in meinen Berichten liest,  entspricht meiner persönlichen Meinung und Erfahrung mit den getesteten Produkten.

* sponsored post

 

Kommentar verfassen